Gorbatschow

1990, Hamit - 1990, Jahrestage, Nartum, Ortsmarken

Dienstag, 14. August 1990, Nartum; aus: HAMIT, Tagebuch 1990

Ein Fotograf kam nach Nartum. „Gucken Sie mal nachdenklich aus dem Fenster (so in dem Stil)“.

„Gorbatschow hat alle politischen Gefangenen rehabilitiert. Also auch mich?“

ECHOLOT in Corona

Echolot, Mühlhausen, Ortsmarken, Thüringen, Walter Kempowski, Werke

Der Literaturwissenschaftler Hans-Gerd Jöhring aus Thüringen nutzt die Corona-Krise mit seinen Einschränkungen literarisch.

Unterstützt von Christian und Heike Strecker, Inhaber der Buchhandlung und Café Strecker in Mühlhausen, erfüllt sich Jöhring einen langgehegten Plan: Er liest viermal die Woche, immer an den Öffnungstagen der Buchhandlung, aus Walter Kempowskis ECHOLOT. Und zwar öffentlich und auch konserviert. Auf dem YouTube-Kanal finden sich bereits 100 Episoden der Lesung.
Das Projekt soll bis Silvester fortgesetzt werden.

Fotos gesucht!

Gesuche, Walter Kempowski

Es werden Fotos von Walter Kempowski gesucht. Unter anderem. Dabei geht es um Fotos einer Lesung, die während der Burgfestspiele in Bad Vilbel in den Jahren 1987 bis 2002 entstanden sind.

Und zwar haben in diesen Jahren unter anderem Christine Brückner, Rolf Hochhuth, Christian Quadflieg, Gabriele Wohmann, Rafik Schami, Irina Korschunow, Hera Lind, Will Quadflieg, Ingrid Noll, Otto Sander, Erika Pluhar, Hanns Dieter Hüsch, Walter Kempowski, Ephraim Kishon, Marcel Reich-Ranicki und viele andere gastiert.

Gesucht werden aber nicht nur Fotos, sondern auch andere Zeugnisse dieser Veranstaltungen: Erlebnisse, Eindrücke, Begegnungen und auch eventuelle Autogramme auf Programmheften. Wer etwas hat, sollte sich per E-Mail bei Annette Zindel-Strauß melden: Annette.Zindel-Strauss@bad-vilbel.de.

Briefe

1956 - 1970 Wenn das man gut geht, Breddorf, Tagebücher, Walter Kempowski

Juli 1960, Breddorf – aus den Aufzeichnungen 1965-1970 „Wenn das man gut geht!“

Walter Kempowski sitzt in seiner Lehrerwohnung in Breddorf und sammelt Stoff für seine „Deutsche Chronik“; noch mehr instinktiv als zielgerichtet:

„Onkel Walter um die Briefe vom 1.10. und 19.10.1944 bitten; außerdem erwähnt er am 28.10.1944 einen „kleineren Bericht“, den er seiner Frau geschickt habe, den muss ich auch haben.“

Seite 306

Der rote Goebbels

1991, 1991 Somnia, Nartum, Walter Kempowski, Wiedervereinigung

Nartum, 29.Juli 1991: Somnia
Die Kommunistische Partei der noch bestehenden Sowjetunion tritt zurück, „Dass ich das noch erlebe!“ führt zu komischen Reminiszenzen. Außerdem:

„Kaganowitsch ist gestorben. Dass ein Massenmörder 98 Jahre alt wird!“

Seite 285

Lasar Moissejewitsch Kaganowitsch war Handlanger und Propagandist Stslins. Der rote Goebbels war mitverantwortlich für die Stalinschen Säuberungen zwischen 1937 bis 1939. Seine Teilnahme am Großen Terror rechtfertigte er später mit der Aussage: „Wir haben uns versündigt, in dem wir zu weit gingen und gewiss alle Fehler gemacht … dafür aber den Zweiten Weltkrieg gewonnen haben.“
Kaganowitsch war unter anderem an der Verfolgung des Theaterregisseurs Wsewolod Meyerhold beteiligt.
Kaganowitsch ist mitverantwortlich für das Massaker von Katyn.

9 Stunden Echolot

Autoren, Echolot, Walter Kempowski, Werke

Über 5000 Familiennachlässe hat Walter Kempowski zum Zweiten Weltkrieg gesichtet und archiviert. „Der Krieg geht zu Ende“ heißt das Hörspiel nach seinem Mammutwerk „Das Echolot“, für das er Tagebücher, Erinnerungen und Briefe ausgewertet hatte. Mehr als 200 Schauspieler haben bei der Produktion mitgewirkt. —> Deutschlandfunk Kultur

Rostock hat seine Kempowski-Suite

2017, Autoren, Deutschland, Jahrestage, Kempowski-Archiv, Mecklenburg, Ortsmarken, Rostock, Vereinigungen, Walter Kempowski

Wer als Anhänger der Literatur Walter Kempowskis künftig in die Verlegenheit kommt, in seiner Heimatstadt Rostock nächtigen zu müssen, kann dies künftig angemessen tun.

Nicht nur Kempowski-Fans können nun im Rostocker Steigenberger Hotel Sonne in der Walter-Kempowski-Suite absteigen. Mit einer Lesung vor rund 60 Gästen, darunter Die Witwe Walter Kemposwki, Hildegard Kempowski, wurden die stillvollen Räume Ende Oktober 2017 eingeweiht.

Neben einer Vitrine mit Exponaten aus dem Leben und Werk des großen deutschen Schriftstellers (zusammengestellt vom Kempowski-Archiv in Rostock) bietet die neue Walter-Kempowski-Suite auch einen Panorama-Ausblick auf den Neuen Markt in Rostocks Zentrum.

„Hildegard und Walter Kempowski waren viele Male zu Gast in unserem Hotel und wurden gute und enge Freunde des Hauses“, so Direktor Carsten Jaeckel vor Pressevertretern. „Zehn Jahre nach seinem Tod möchten wir dem Rostocker Schriftsteller mit unserer Suite ein Zeichen setzen und den Gästen eine besondere Art der Übernachtung bieten.“

Die Kempowski-Stiftung lädt am 3. September 2017 zu einem Kammerkonzert mit der Pianistin Janka Simowitsch ins Haus Kreienhoop nach Nartum ein.

Das Programm besteht aus der Rachmaninov-Prelude G-Dur op. 32,5 und Prelude g-Moll op. 23,5 sowie aus Stücken von Modest Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung”. Außerdem wird die Pianistin Mendelssohn-Bartholdys Variations sérieuses op. 54 und die Chaconne d-moll für die linke Hand alleine präsentieren.

Janka Simowitsch wurde 1987 in Rostock geboren und begann ihre musikalische Ausbildung an der Musikschule Rostock. 2005 wurde Simowitsch Studentin an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Nach ihrem Studium begann Simowitsch ein Aufbaustudium bei Professor Konstantin Scherbakov an der Zürcher Hochschule der Künste.

Der Eintritt dieser Veranstaltung beträgt zehn Euro.
Kartenreservierungen: info@kempowski-stiftung.de oder 0 42 88 / 438

2017, Haus Kreienhoop, Jahrestage, Kempowski-Stiftung, Nartum, Niedersachsen, Ortsmarken, Veranstaltungen, Vereinigungen